FAQ - persomatch

Fragen und Antworten zu den Produkten von persomatch

Was Sie schon immer wissen wollten, aber nie zu fragen wagten: In Bezug auf die persomatch Produkte erläutern wir hier die wichtigsten Fragen.

Diese FAQs werden fortlaufend aktualisiert. Falls wir aber genau Ihre Frage noch nicht in unserem Fragenkatalog aufgenommen haben, dann rufen Sie uns bitte unter der Telefonnummer +49 521 448 1399-5 an oder schreiben Sie uns eine E-Mail: info@persomatch.de

  • Ja, wir haben die Möglichkeit, eine Conversion-Rate zu erheben. Durch die Generierung eines Links mit einem UTM-Parameter, den wir in der Kampagne hinterlegen, ermöglichen wir ein internes Tracking der Aktivitäten der Seitenbesucher. Ferner können die Absprungraten und die Verweildauer auf der Zielseite ausgewertet werden.

    Die Ziele und zu erhebenden Parameter müssen in Abhängigkeit von der Stelle sinnvoll ausgewählt werden: Z. B. Drücken des Bewerben-Buttons, das Auslösen eines Anrufs, die Verweildauer auf der Homepage, etc.

    Die Conversion kann durch das Anlegen eines Ereignisses im Tracking-Tool erhoben werden. Gerne bieten wir Ihnen Hilfe bei den Voreinstellungen im Tracking-Tool vor Kampagnenstart an.

  • Nein, die Kampagnen laufen über den Google Ads Account von persomatch, welcher an unser System gekoppelt ist.

    Diese Schnittstelle bildet unseren Wettbewerbsvorteil, da sie eine nahezu vollautomatisierte Umsetzung der Kampagnen ermöglicht und gewährleistet, dass ein hoher Anteil der Ausgaben 1:1 in das Werbebudget an Google weitergegeben werden kann.

    Die Anbindung an unser System ermöglicht ferner den Rückgriff auf unsere Jobcluster, welche sich kontinuierlich weiterentwickeln und die Ansprache der relevanten Zielgruppe über Google sicherstellen.

  • Als Basis langfristiger Recruiting-Prozesse ist dieses Geld auf jeden Fall sinnvoll investiert. Die Arbeitgebermarke wird gestärkt (Stichwort: Employer Branding), und es wird eine große digitale Reichweite erzielt. Durch Ihre Präsenz auf Google erzielen Sie einen großen Wettbewerbsvorteil im Recruiting, während Ihre Konkurrenz noch schläft.

    Die Sichtbarkeit bei Google ist auf jeden Fall die richtige Strategie, da sich die Recruiting-Prozesse und das Nutzer-Verhalten verändern. Das Recruiting wird performanter und digitaler: Ein einzelner Touchpoint reicht nicht mehr aus, um eine Bewerbung auszulösen, sondern die Arbeitgebermarke muss über mehrere Punkte gestärkt werden.

    Google nimmt gerade als Einstiegsquelle bei der Jobsuche an Relevanz zu, da Aufmerksamkeit erzielt und die relevante Zielgruppe erreicht wird. Über 70% der Jobsuchenden starten Ihre Suche bei Google (im Bereich der Ausbildungsplatz-Suche sind es sogar über 80% der Suchenden).

    Während die Customer Journey bei Google beginnt, wird sie woanders schon erfolglos beendet

  • Nein, die Vertragslaufzeit sowie die Dauer der Online-Schaltung werden durch die Auftragsbuchung klar definiert. Ihre Anzeige ist nur so lange online verfügbar, wie vertraglich vereinbart, es sei denn, Sie wünschen ausdrücklich eine Verlängerung. Nach Ablauf der Laufzeit ist Ihre Anzeige nicht länger online und es entstehen keine weiteren Kosten.

  • Durch die Standortangabe kann die regionale Ausspielung der Anzeige genau definiert werden. Dadurch ergeben sich zwei Möglichkeiten, bei denen die Anzeige ausgespielt wird:

    Erstens, wenn Google durch Identifikation des Standorts des Suchenden denjenigen innerhalb des Radius der Kampagne lokalisiert.

    Beispiel: Ein Unternehmen sucht einen Industriekaufmann in Bielefeld und hat das M-Paket mit einem Radius von 50 km gebucht. Ein Jobsuchender sitzt in Bielefeld oder in einer anderen Stadt, die innerhalb des 50km Radius liegt, und sucht eine Stelle als Industriekaufmann. Im Google Suchfeld gibt der Jobsuchende “Job Industriekaufmann” ein. Google stellt fest, dass die gesuchte Stelle mit der Stellenanzeige übereinstimmt, und Google stellt fest, dass sich der Jobsuchende innerhalb des gebuchten Radius befindet - und spielt die Anzeige aus.

    Zweitens, wenn die Suchanfrage außerhalb des Radius ausgelöst wird, allerdings im Suchfeld ein Standort angegeben wird, der zum Standort inkl. des gebuchten Radius passt.

    Beispiel: Ein Unternehmen sucht einen Industriekaufmann in Bielefeld und hat das M-Paket mit einem Radius von 50 km gebucht. Ein Jobsuchender befindet sich gerade in Berlin und sucht eine Stelle als Industriekaufmann in Bielefeld - oder in einer anderen Stadt, die innerhalb des gebuchten Radius liegt. Im Google Suchfeld gibt der Jobsuchende “Job Industriekaufmann Bielefeld” oder “Job Industriekaufmann Paderborn” o. Ä. ein. Google stellt fest, dass die gesuchte Stelle mit der Stellenanzeige übereinstimmt, und Google stellt fest, dass sich der Ort, in dem die Stelle gesucht wird, innerhalb des gebuchten Radius befindet - und spielt die Anzeige aus.

    Somit ist die Angabe eines oder mehrerer Standorte ein nützliches Merkmal, um regional relevante Zielgruppen zu erreichen.

  • Die Ergebnisse sind in Abhängigkeit von vielen Parametern so unterschiedlich, dass darüber keine konkrete Auskunft gegeben werden kann.

    Keywords werden durch Google mit unterschiedlichen Klickpreisen belegt, je nachdem, wie hoch das generelle Suchvolumen ist und wie stark das Keyword bei Google umworben ist (Angebot & Nachfrage). Außerdem unterscheiden sich die Ergebnisse je nach Stelle, Suchvolumen, regionalen Gegebenheiten, Marktlage, Saisonverlauf u.v.m.

  • Google Ads ist ein Online-Werbesystem von Google. Es sind bezahlte Anzeigen, die sich am optischen Design der normalen, organischen, Suchergebnisse orientieren. Sie erscheinen über den organischen Suchergebnissen und sogar noch über der Google for Jobs-Box.

  • Hier einige Vorteile in Kürze:

    persomatch platziert Ihre Stellenanzeige auf Google, und dies auf der ersten Seite, ganz oben. Google ist die größte Suchmaschine der Welt und marktführend im Bereich der Jobsuche. Google verzeichnet alleine in Deutschland mehr als 70.000.000 Suchanfragen zum Thema Jobs pro Monat. 72 % aller Jobsuchenden beginnen Ihre Suche direkt bei Google, und im Bereich Ausbildung liegt der Anteil sogar schon bei 84 %.

    Ihre Stellenanzeige als Google Anzeige wird nur den Internet-Nutzern ausgespielt, die einen solchen Job suchen. So gibt es keine Streuverluste, wie in anderen Jobbörsen oder gar in Tageszeitungen.

    Sie müssen nicht bei Null anfangen, denn die Stellenanzeigen von Ihrer Karriereseite werden direkt bei Google verlinkt, und die potenziellen Bewerber landen auf Ihrer Webseite. Sollten Sie allerdings noch keine Karriereseite haben, so erstellen wir für Sie eine eigene Landing Page.

    Bei Google gibt es über den gesamten Kampagnenzeitraum hinweg kein abfallendes Ranking, sondern die Anzeigen bleiben kontinuierlich und ausschließlich auf den obersten Positionen. Darüber hinaus gibt es regelmäßige Reportings, die Sie genau über die Sichtbarkeit und die erreichten Klicks auf Ihre Stellenanzeige informieren.

  • Bei allen Fragen - egal, ob zum Buchungsprozess oder zur Veröffentlichung Ihrer Stellenanzeige - kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail unter: service@persomatch.de oder wenden sich telefonisch an uns: +49 521 4481399-0. Im Chat unten rechts auf der Seite haben Sie ebenso die Möglichkeit, Fragen zu stellen oder uns um einen Rückruf zu bitten.

  • Googles Geschäftsmodell basiert auf den Einnahmen aus diesen Anzeigen, was beweist, dass die Anzeigen funktionieren.

    Sicherlich gibt es den ein oder anderen, der aufgrund seines theoretischen Backgrounds die Anzeigen bewusst meidet, allerdings trifft das nicht auf die breite Masse zu.

    Häufig ist vielen Nutzern der Unterschied zwischen Anzeigen und den organischen Suchergebnissen gar nicht bewusst.

  • Bei Google haben Sie drei Möglichkeiten, Ihre Stellenanzeigen zu positionieren:

    1. Als Google Ads. Dies ist die ideale Möglichkeit, um bei Google sichtbar zu werden, da mit den Anzeigen der meiste „Traffic“ generiert und das höchste Ranking bei Google erzielt wird.

    2. Mit Google for Jobs. Hier erhält Ihre Stellenanzeige - mit entsprechender Konfiguration - ebenfalls eine relevante Sichtbarkeit, allerdings sind hier mehrere Klicks erforderlich, bis man auf der entsprechenden Stellenanzeige landet.

    3. Die organischen Suchergebnisse. Hier ist langwierige SEO-Arbeit nötig, um eine gute Platzierung zu erreichen. Das ist notwendig, da die organischen Suchergebnisse teilweise nur durch Scrollen sichtbar sind, vor allem auf mobilen Endgeräten.

  • Wir nutzen Keyword-Cluster, die es möglich machen, 500 - 900 Keyword-Kombinationen pro Stellenanzeige zu hinterlegen. Dieser Prozess ist nahezu vollautomatisiert.

    Dadurch werden Ihre Stellenanzeigen direkt bei Google als allererstes - noch vor der Google for Jobs-Box und den organischen Ergebnissen - angezeigt.

  • Die Paketentscheidung sollte in Abhängigkeit von der ausgeschriebenen Stelle erfolgen.

    Folgende Pakete bieten wir an:

    S-Paket: Unser S-Paket hat den kleinsten regionalen Radius von 20 km.

    M-Paket: Mit einem regionalen Radius von bis zu 50 km um Ihren angegebenen Standort ist unser M-Paket ideal für viele Stellenanzeigen.

    L-Paket: Unser Allrounder für alle Stellenanzeigen, die in einem Radius größer als 50 km geschaltet werden sollen (z. B. deutschlandweit, oder die gleiche Stelle an mehreren Standorten).

    Unsere Standard-Laufzeiten sind 30, 60 oder 90 Tage.

    Eine individuelle Paketgestaltung sowie mögliche Kontingent-Buchungen werden ebenfalls angeboten. Gerne beraten wir Sie hierzu.

    Kontaktieren Sie uns einfach per E-Mail unter: service@persomatch.de oder telefonisch unter: +49 521 4481399-0.