Zeitwirtschaft l Definition

Zeitwirtschaft 

Zeitwirtschaft Definition 

Die sogenannte Zeitwirtschaft befasst sich mit der Erfassung und Auswertung sämtlicher auf die Zeit bezogenen Daten eines Unternehmens. Es handelt sich also vor allem um ein Instrument, um die Arbeits-, Fehl- und Pausenzeiten der Arbeitnehmer zu erfassen und zu verwalten.

Je nach vereinbartem Arbeitszeitmodell werden die Daten kontrolliert und dokumentiert. 

Zeitwirtschaft Aufgaben und Ziele

Durch eine exakte Zeiterfassung soll in erster Linie die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens erhöht werden. Dies soll durch Erreichen von zwei Unterzielen geschehen. Das erste dieser Ziele ist die Steigerung der Motivation sowie Effizienz der einzelnen Arbeitnehmer. Das zweite Ziel ist die Optimierung der Terminplanung. Diese soll durch möglichst exakte Daten unterstützt werden, um dadurch Ressourcen langfristig ideal einsetzen zu können. 

Darüber hinaus ermöglicht der systematische Einsatz einer Zeitwirtschaft die Umsetzung flexibler Arbeitszeitmodelle wie beispielsweise Jahresarbeits- oder Lebensarbeitszeitkonten. 

Zeitwirtschaft Erfassung

Klassischerweise verbuchen die Arbeitnehmer ihre Arbeits- und Abwesenheitszeiten mittels Chips oder Ausweisen an sogenannten Zeiterfassungsterminals selbst. Bei der jeweiligen Erfassung wird beispielsweise im System unterschieden, ob es sich um eine private Abwesenheit oder einen Dienstgang handelt. 

Eine moderne Methode der Zeiterfassung ist der Einsatz von Apps sowie einer Zeiterfassungssoftware auf den mobilen Endgeräten der Arbeitnehmer. Entsprechende Methode hat zahlreiche Vorteile, weshalb sie mittlerweile weit verbreitet ist. 

Eigenschaften Zeiterfassungssoftware 

  • Verwaltung sämtlicher Arbeits- und Fehlzeiten
  • Automatische Arbeitszeitauswertung
  • Digitale Datenübertragung an die Personalabteilung zur Lohn- und Gehaltsplanung 
  • Warnhinweise bei der Anhäufung von Überstunden

Vorteile Zeiterfassungssoftware 

  • Automatische Erfassung von Arbeitszeiten
  • Automatische kontinuierliche Kontrolle der Ist-Zeiten
  • Übersichtliche Darstellung der Arbeitszeit 
  • Verringerung des administrativen Aufwands 
  • Optimierung des Personaleinsatzes
  • Unterstützung bei der Ermittlung von Personalkosten
  • Bessere Planbarkeit der eigenen Arbeitszeiten 
    • Unterstützung beim Abbau von Überstunden
  • Förderung der Eigenständigkeit der Arbeitnehmer 
    • Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit durch höhere Transparenz