Workflow-Management-System l Definition

Workflow-Management-System

Workflow-Management-System Definition

Die räumliche und zeitliche Abfolge von Produktionsschritten sowie die unternehmensinterne Zusammenarbeit bezüglich einzelner Arbeitsschritte wird als „Workflow“, im Deutschen auch “Arbeitsfluss”, bezeichnet. Die Steuerung entsprechenden Ablaufs, die oftmals auf Optimierungen ausgelegt ist, wird als „Workflow-Management“ bezeichnet. Entsprechendes Management kann technisch durch sogenannte „Workflow-Management-Systeme“ unterstützt werden. 

Mittels entsprechender Systeme können Aktivitäten koordiniert und Dokumente und Informationen ausgetauscht werden. Das zielt in erster Linie darauf ab, Arbeitsprozesse und Durchlaufzeiten zu verkürzen.
Ein solches Workflow-Management-System setzt sich in seiner Funktionsweise aus verschiedenen Komponenten zusammen. Eine dieser Komponenten ist beispielsweise die Workflow-Engine, die Prozessabläufe analysiert und darauf basierend steuern kann. Außerdem gibt es eine Monitoring-Komponente, die unterschiedliche Analysen durchführt und in die Geschäftsprozessmodellierung einfließen lässt. 

Workflow-Management-System: funktionelle Anforderungen

  • Inkludierung eines grafischen Prozessmodellierungstools
  • Einfacher Upload von Daten und Dokumenten
  • Individuelle Konfiguration 
  • Anwenderfreundliche Benutzeroberfläche 
  • Möglichkeit von automatisierten Benachrichtigungen 
  • Individuell konfigurierbare Zugriffsrechte 
  • Verschiedene Analyse- und Auswertungsmöglichkeiten