Symbolische Führung l Definition

Symbolische Führung 

Symbolische Führung Definition

Die symbolische Führung basiert auf der Grundannahme, dass Führungskräfte nicht einfach handeln, sondern mit symbolischer Bedeutung hinterlegte Verhaltensweisen in die Tat umsetzen, die dann durch Interpretation von der jeweils beschäftigten Person erschlossen werden müssen. Konkret bedeutet das, dass jeder Handlung durch den Handelnden, in diesem Fall die Führungskraft, eine gewisse Bedeutung verliehen wird, sodass bei der symbolischen Führung auch von einer sinnkonstituierenden Führung gesprochen wird. 

Entsprechende Theorie richtet sich gegen die Annahme, Führungspersonen würden direkt auf die Arbeitnehmer*innen einwirken. Sie geht stattdessen davon aus, dass Führungseinwirkungen ständig unbewusst erfolgen und sich durch Kommunikation, Handlungen, Gesten sowie Objekte kanalisieren. Daraus wiederum folgt, dass eine Führungskraft sich nicht bewusst für einen symbolischen Führungsstil entscheiden kann, sondern Vorgesetzte zwangsläufig unbewusst oder bewusst symbolisch führen. 

Das bedeutet, dass sich Mitarbeiterführung als solches vor allem in Symbolen und nicht allein im Führungsprozess ausdrückt. Aus diesem Grund kann gesagt werden, dass das Handeln der Mitarbeiter*innen maßgeblich durch entsprechende Symbole gesteuert wird, weshalb oft bewusst oder unbewusst entsprechende Symbole, Zeremonie oder Rituale eingesetzt werden, um gewisse Führungsziele zu erreichen. 

Darüber hinaus gilt auch das Verhalten der Führungskraft selbst als Symbol, das als Vorbild für das Verhalten sowie das vom Unternehmen gewünschte Handeln der Arbeitnehmer*innen fungiert.