Stressmanagement l Definition und Methoden

Stressmanagement

Stressmanagement Definition 

Beim Stressmanagement, oftmals auch als Stressbewältigung bezeichnet, geht es um sämtliche Maßnahmen, Methoden oder Strategien, die dazu beitragen, Stress zu verhindern, zu reduzieren oder zu bewältigen. 

Typische Stresssensoren, die ein systematisches Stressmanagement nötig machen, sind beispielsweise eine Überforderung am Arbeitsplatz, Konflikte im Berufs- und Privatleben, Termindruck, Zukunftsängste, finanzielle Probleme oder ein zu stark ausgeprägtes Streben nach Perfektion. 

Beim systematischen Stressmanagement kann in der Regel zwischen zwei Betrachtungsperspektiven unterschieden werden:

  1. Persönliches Stressmanagement, das heißt Maßnahmen, die die Arbeitnehmer*innen selbstständig und individuell vornehmen, um das eigene Stressniveau zu verringern
  2. Betriebliches Stressmanagement, das heißt Schaffung einer Arbeitsatmosphäre durch die arbeitsgebende Instanz, die sowohl auf ein produktives Arbeiten als auch auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter*innen ausgelegt ist 

Ein solches Stressmanagement ist von maßgeblicher Bedeutung, da anhaltender Stress sowohl psychische als auch physische Symptome hervorrufen kann, die nicht nur die Mitarbeitergesundheit maßgeblich beeinträchtigen, sondern auch die Leistungsfähigkeit und Effizienz mindern.  

Stressmanagement Methoden und Bestandteile

Zeitmanagement: Die Verwendung verschiedener Tools, wie beispielsweise To-do-Listen oder Mindmaps kann dabei helfen, die anfallenden Arbeitsaufgaben zu strukturieren und zu visualisieren. 

Ernährung: Eine gesunde und ausgewogene Ernährung wirkt sich positiv auf das physische und psychische Wohlsein aus. Um Zeitdruck zu vermeiden, können Essenspläne oder das Vorkochen von Mahlzeiten sinnvoll sein. 

Bewegung: Bei anhaltender Bewegung und Sport werden Stresshormone abgebaut. Darüber hinaus können sich der Körper und die Psyche durch die Ablenkung erholen. 

Entspannungstechniken: Verschiedene Entspannungstechniken wie zum Beispiel Yoga oder Meditation können dazu beitragen, Stress über einen längeren Zeitraum maßgeblich zu reduzieren.

Störquellen: Oftmals entsteht Stress durch Ablenkung. Aus diesem Grund kann es durchaus sinnvoll sein, sämtliche Störquellen zu eliminieren und dadurch den individuellen Fokus zu erhöhen.