Steuerfreier Sachbezug l Definition

Steuerfreier Sachbezug

Steuerfreier Sachbezug Definition 

Bei einem Sachbezug handelt es sich um eine Sachleistung, die ein Unternehmen seinen Arbeitskräften zukommen lassen kann. Diese sind bis zu einer Freigrenze von 44€ steuerfrei. Bei anlassbezogenen, persönlichen Zuwendungen liegt entsprechende steuerliche Grenze bei 60€.

Ein entscheidendes Kriterium für die Gültigkeit steuerfreier Sachbezüge ist, dass entsprechende Sachzuwendungen keinen betrieblichen Nutzen besitzen und zusätzlich zum Arbeitslohn vergeben werden. 

Es handelt sich also in der Praxis um Entgelte, die allerdings nicht in Form von Bargeld, sondern in Form von Naturalien ausgegeben werden. Wichtig ist, dass entsprechende steuerfreie Sachbezüge nur in einer zuvor festgelegten Akzeptanzstelle eingelöst werden dürfen. Das heißt Bargeldauszahlungen von Gutscheinen sind nicht erlaubt. 

Typische Beispiele für Sachbezüge sind Tankgutscheine, Gesundheitsförderungsprogramme, Eintrittskarten, Tickets für den öffentlichen Personennahverkehr oder Zuschüsse zur Kinderbetreuung. 

Entsprechende steuerfreie Sachbezüge spielen eine wichtige Rolle im Rahmen des Employer Brandings, da sie ein Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber darstellen und die Mitarbeiterzufriedenheit erhöhen, indem sie den beschäftigten Personen die Möglichkeit geben, ihr Einkommen an Lohnsteuer und Sozialversicherung vorbei zu erhöhen.