Stellenanzeige l Definition und Inhalt l Interne vs. externe Stellenanzeige

Stellenanzeige 

Stellenanzeige Definition 

Bei einer „Stellenanzeige“, oftmals auch als „Stellenausschreibung“ bezeichnet, handelt es sich um die personalwirtschaftliche Ausschreibung einer Stelle. Dabei werden unternehmensinterne und unternehmensexterne Stellenausschreibungen voneinander differenziert. 

Interne Stellenausschreibunge 

Interne Stellenanzeigen sind darauf ausgelegt, Vakanzen mit Arbeitskräften zu besetzen, die bereits im jeweiligen Unternehmen beschäftigt sind. In diesem Fall muss zwar die alte Stelle der Person neu besetzt werden, doch sowohl finanzieller Aufwand als auch Zeitaufwand für die Besetzung der neuen Stelle können sehr gering gehalten werden. Darüber hinaus eröffnen sich für die Mitarbeiterin oder den Mitarbeiter neue berufliche Perspektiven, wie beispielsweise ein neuer fachlicher Fokus, eine Beförderung, mehr Verantwortung oder mehr Gehalt. Ein solcher Arbeitsplatzwechsel kann neben einer internen Stellenausschreibung auch durch eine Versetzung ausgelöst werden. Bei einem sogenannten „Implacement“ werden Mitarbeiter*innen bei geeigneter Qualifikation an geeignete Stellen im Unternehmen versetzt.

Externe Stellenanzeigen 

Externe Stellenausschreibungen richten sich an sämtliche arbeitssuchende Personen, werden also auf dem öffentlichen Arbeitsmarkt kommuniziert. 

Je nach Vakanz, Unternehmen und Branche gibt es verschiedene Publikationskanäle für externe Stellenanzeigen. Neben Tages- und Regionalzeitungen setzen Unternehmen vermehrt auf digitale Publikationskanäle. Die bekanntesten sind hierbei verschiedene Jobbörsen

  • Generalistische Jobbörsen

Generalistische Jobbörsen sprechen eine unbeschränkte Zielgruppe an. Ihr Angebot richtet sich also an sämtliche Branchen und Berufsgruppen, wodurch eine sehr hohe Reichweite erzielt wird. Ein weiterer Vorteil ist, dass entsprechende Plattformen in ihren Grundfunktionen oft kostenlos sind. Beispiele für generalistische Jobbörsen sind Plattformen wie Xing, LinkedIn oder StepStone.

  • Spezialisierte Jobbörsen

Spezialisierte Jobbörsen richten sich an eine engere Zielgruppe. Hier sind also insbesondere Angebote und Ausschreibungen spezifischer Branchen zu finden. Dadurch haben sie insgesamt zwar eine kleinere Reichweite, sind jedoch besonders bei Bewerberinnen und Bewerbern oftmals beliebter, da aufgrund des kleineren Angebots eine größere Übersichtlichkeit herrscht und dadurch oft schneller passende Angebote gefunden werden können. Darüber hinaus haben entsprechende Jobbörsen meist eine höhere Bewerberqualität.

  • Regionale Jobbörsen

In regionalen oder lokalen Jobbörsen werden lediglich Stellenanzeigen aus der Region veröffentlicht, weshalb die Zielgruppe hier am geringsten ist. 

In vielen Fällen erfolgt keine einfache, sondern eine cross-mediale Publikation der entsprechenden Stellenanzeige. Das heißt, im Rahmen des sogenannten „Multipostings“, wird entsprechende Stellenausschreibung mit nur einem Klick auf zahlreiche verschiedene Jobportale im Internet veröffentlicht, um dadurch die Reichweite der Stellenanzeige zu erhöhen. 

Stellenanzeige Inhalte

Stellenausschreibungen sollten im Wesentlichen folgende 5W´s beantworten:

  1. Wer sind wir? 
  2. Was suchen wir? 
  3. Was erwarten wir? 
  4. Was bieten wir? 
  5. Um was bitten wir? 

In der Praxis inkludiert eine Stellenanzeige also in der Regel folgende Inhalte: 

  • Name des Unternehmens
  • Ggf. Informationen über das Unternehmen sowie die Arbeitskultur
  • Name und Beschreibung der zu besetzenden Position 
  • Aufgaben und Voraussetzungen der zu besetzenden Position 
  • Mindestausbildungsanforderungen 
  • Erforderliche Dokumente
  • Ggf. Gehalt, Sozialleistungen und freiwillige Dienstleistungen, die das Unternehmen der Arbeitskraft bietet
  • Informationen, die Voraussetzungen sowie den Ablauf des Bewerbungsprozesses betreffen

Abgrenzung zur Stellenbeschreibung

Bei der sogenannten „Stellenbeschreibung“ handelt es sich um ein unternehmensinternes Instrument, dessen Inhalt in der Regel nicht nach außen kommuniziert wird. Sie inkludiert die genaue Beschreibung der Merkmale, Aufgaben, Tätigkeiten und Ziele sowie der damit einhergehenden Kompetenzen, Verantwortlichkeiten und Pflichten einer Stelle und ist damit deutlich ausführlicher als die Stellenanzeige, die sich zwar einiger Inhalte einer Stellenbeschreibung bedient, im Großen und Ganzen allerdings deutlich weniger detailliert ist.