Soziogramm l Definition

Soziogramm

Soziogramm Definition 

Bei einem Soziogramm handelt es sich um die graphische Darstellung der interpersonalen Beziehungen innerhalb einer Gruppe (beispielsweise einem Arbeitsteam, einer Seminargruppe oder einer Schulklasse), um damit bestimmende Dynamiken aufzudecken. 

Diese Methode geht auf den rumänischen Arzt, Psychologen und Soziologen Jacob Levy Moreno zurück.

Durch eine zweidimensionale Darstellung können sowohl positive als auch negative Beziehungen sowie Sympathien und Antipathien abgebildet werden. 

Ein häufiges Anwendungsfeld von Soziogrammen sind Abteilungen und Teams in Unternehmen, um dadurch nicht nur die Zusammenarbeit zu verbessern, sondern die Gesamtheit der Arbeitsabläufe zu optimieren. 

Häufig sind Soziogramme der Kritik ausgesetzt, dass es sich um reine Momentaufnahmen handele, die durch Fehlinterpretationen sowie aktuelle Konflikte verfälscht würden. Die Erstellung sollte dementsprechend erst nach langfristiger Beobachtung, im besten Fall aus unterschiedlichen Perspektiven und von verschiedenen Personen, erfolgen. 

Soziogramm Erstellung

  1. Festlegung beteiligter Personen

Je nach Ziel und Abbildungsmaßstab des Soziogramms können einzelne Teams, Abteilungen oder ganze Unternehmen beobachtet und abgebildet werden. 

  1. Aktiver Einbezug der Mitarbeiter

Dieser Einbezug kann unter anderem in Form von mündlichen oder schriftlichen Fragen, wie beispielsweise „Mit wem würde ich gerne in eine Arbeitsgruppe gehen“ oder „Mit wem würde ich gerne ein persönliches Gespräch führen“, erfolgen. 

  1. Auswertung 

Die Auswertung eines Soziogramms erfolgt anhand einer zuvor erstellten Vorlage. Sämtliche beteiligte Personen werden dabei in Form eines Kreises oder Ovals dargestellt und dann mittels Pfeilen, in unterschiedlichen Farben oder Formen miteinander in Beziehung gesetzt.