Nachwuchsförderung im Unternehmen l Definition & Umsetzung

Nachwuchsförderung im Unternehmen 

Nachwuchsförderung Definition 

Unter Nachwuchsförderung, die einen Teil der Personalentwicklung darstellt, wird weitgehend die systematische und planmäßige Förderung von leistungsfähigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verstanden, um dadurch die Mitarbeiter*innen eines Unternehmens zu Führungskräften zu entwickeln. Diese Verbindung der individuellen Karrierepläne der Mitarbeiter*innen mit den strategischen Personalentwicklungsplänen des Unternehmens ist insbesondere vor dem Hintergrund des demographischen Wandels sowie des Fachkräftemangels von besonderer Bedeutung, um dadurch den unternehmensinternen Fachkräftebedarf zu decken. Aus diesem Grund gibt es in zahlreichen großen Unternehmen eine*n spezielle*n Personalentwickler*in, der sich mit der internen Nachwuchsförderung auseinandersetzt. 

Die praktische Umsetzung der Nachwuchsförderung variiert je nach Größe, Branche sowie Unternehmenskultur stark. Klassische Bestandteile entsprechender Mitarbeiterbindung sind allerding: 

  • Angebot von betrieblichen Ausbildungen und Traineeprogrammen 
  • Angebot von Weiterbildungsmaßnahmen, um betriebliche Kompetenzen auf dem aktuellen Stand zu halten
  • Festlegung eines systematischen Förder- und Entwicklungsplans
  • Abbau von Hierarchiestrukturen und Veränderung von Verantwortungsbereichen 
  • Förderung der geschlechtlichen Gleichstellung 
  • Coaching
  • Mentoring-Programme 
  • Vergabe von Stipendien, die in festen Anstellungsverhältnissen enden können