Management Development l Definition und Prozess

Management Development 

Management Development Definition 

Management Development wird im Deutschen auch als Managemententwicklung, Führungskräfteentwicklung oder einfach kurz als MD bezeichnet. Dabei handelt es sich um den Teil der Personalentwicklung, der sich auf die Förderung von in Führungspositionen benötigten Schlüsselqualifikationen, Kenntnissen, Fertigkeiten und Einstellungen fokussiert. 

Praktisch umgesetzt wird das Management Development zumeist in Form von Maßnahmen der Weiterbildung (beispielsweise spezielle Seminare oder Trainingseinheiten) oder in Form von aktiver Beratung (z. B. im Rahmen eines Mentoringprogramms oder Coachings). Es handelt sich also in der Regel um einen geplanten und langfristig umgesetzten Prozess, der die Effizienz-Steigerung des Managements ins Zentrum stellt. 

Einige Management Development Programme haben neben der tiefergehenden Qualifikation der bisherigen Führungskräfte außerdem das Ziel, potenzielle zukünftige Manager*innen zu erkennen, anzuwerben und sie gezielt im Sinne der organisatorischen Anforderungen auszubilden. 

Management Development Prozess

Ein systematisches Management Development Programm setzt sich in der Regel aus einem fünfgliedrigen Prozess zusammen: 

  1. MD-Bedarfsanalyse

Hier geht es darum, den konkreten Entwicklungsbedarf der Führungskräfte anhand der strategischen Unternehmensziele zu definieren.

  1. Definition systematischer MD-Maßnahmen

In diesem Schritt erfolgt die Definition geeigneter Maßnahmen zur Erreichung zuvor definierter Ziele. Es geht also vor allem darum, nicht nur konkrete Inhalte, sondern auch Methoden und Instrumente zu definieren. Oftmals wird dabei zwischen beratungsorientierten, problemzentrierten, teamorientierten sowie klassischen Maßnahmen unterschieden.

  1. Durchführung des MD

Hier werden die zuvor definierten Maßnahmen praktisch umgesetzt.

  1. Lerntransfer

In diesem Schritt der praktischen Umsetzung geht es darum, dass das erworbene Wissen im Alltag angewandt und auf anfallende Probleme übertragen wird, um sich so langfristig zu festigen. 

  1. Evaluation

Hier soll die Effizienz der umgesetzten Maßnahmen in Bezug auf Wirksamkeit sowie Wirtschaftlichkeit überprüft werden.