Lernziel e l Definition und Bedeutung l Taxonomien

Lernziel 

Lernziel Definition 

Lernziele sind der Oberbegriff für den angestrebten Lerngewinn einer lernenden Person. Es geht also konkret um die Eigenschaften und Fertigkeiten, die die entsprechende Person nach erfolgreich abgeschlossener Lernerfahrung haben sollte. Die jeweiligen Lernziele sind insofern von großer Bedeutung, als dass sie nicht nur Einfluss auf die jeweiligen Lerninhalte, sondern auch auf die systematische Methodenauswahl nehmen.

Lernziel Bedeutung

Ihre Bedeutung wird Lernzielen in vielerlei Hinsicht verliehen:

  • Der lernenden Person sind die Inhalte, die vermittelt werden sollen, bewusst
  • Grundlagen für eine systematische Lernprogrammaufbereitung werden gelegt
    • Lernergebnisse können anhand der Lernziele überprüft werden
  • Lernziele können zielgruppenspezifisch formuliert werden
  • Basis für die gezielte Auswahl der Lerninhalte
    • Basis der Methodenauswahl

Lernziel Taxonomien 

Zur Überprüfung und Reflexion der Effizienz der Lernziele lassen sich diese nach dem Grad ihrer Komplexität der angestrebten Leistung differenzieren. Ein Schema entsprechender Differenzierung und Kategorisierung lautet:

  1. Kennen „kennt“/ „nennt“/ „zählt auf“
  2. Verstehen „erläutert“/ „erklärt“/ „generalisiert“
  3. Anwenden „nutzt das Modell/ die Theorie XY, um ein Problem zu lösen“
  4. Analysieren „differenziert“/ „unterscheidet“/ „findet Allegorien“ 
  5. Beurteilen „überprüft“/ „beurteilt“/ „entscheidet“
  6. Kreieren „plant“/ „produziert“/ „generiert“ 

Im Sinne des kompetenzorientierten Lernens, das heißt dem langfristig orientierten Lerntypus, streben systematisch formulierte Lernziele stets mindestens die dritte Taxonomiestufe an.