Lebensarbeitszeit l Definition & Bedeutung

Lebensarbeitszeit 

Lebensarbeitszeit Definition 

Als Lebensarbeitszeit wird die Summe der Zeit bezeichnet, die eine beschäftigte Person im Laufe ihres gesamten Lebens für Erwerbsarbeit aufwendet. Gemessen und angegeben wird sie in der Regel in Jahren. Die Lebensarbeitszeit beginnt, sobald eine Person ihre erste Erwerbsarbeit aufnimmt und endet, sobald sie endgültig aus dem Erwerbsleben ausscheidet. Entsprechendes Ausscheiden kann entweder durch den Eintritt in den Ruhestand oder Vorruhestand oder durch einen anderweitigen Verlust der Erwerbstätigkeit geschehen. 

Bei der Ermittlung der tatsächlichen Lebensarbeitszeit wird in der Regel zwischen Brutto-Lebensarbeitszeit und Netto-Lebensarbeitszeit unterschieden. Während die Brutto-Lebensarbeitszeit Wehrdienst, Kriegsjahre, unbezahlte Ausbildungen, Praktika, Studium sowie Arbeitslosigkeit inkludiert, werden entsprechende Zeiträume bei der Ermittlung der Netto-Lebensarbeitszeit exkludiert. 

Lebensarbeitszeit Bedeutung 

Die Höhe der Lebensarbeitszeit steht in direktem Zusammenhang mit dem Lebenseinkommen und damit den Alterseinkünften einer angestellten Person. Die jeweilige Rentenanwartschaft kann sich durch fehlende Jahre bei der Erwerbstätigkeit sowie durch phasenhafte Teilzeitbeschäftigung verringern. Aus volkswirtschaftlicher Perspektive wird vor allem das Verhältnis von durchschnittlicher Netto-Lebensarbeitszeit und Lebenserwartung untersucht. 

Lebensarbeitszeit Entwicklung 

Durch die stetige Zunahme der Lebenserwartung in Europa verschiebt sich zunehmend auch das Renteneintrittsalter, wodurch die Lebensarbeitszeit im Durchschnitt angestiegen ist.
Studien diesbezüglich haben ergeben, dass Schweden in Europa die höchste Lebensarbeitszeit erbringt. Den verhältnismäßig größten Anstieg des letzten Jahrzehnts hatte Malta zu verzeichnen. Auch in Deutschland ist ein überdurchschnittlich ausgeprägter Anstieg der Lebensarbeitszeit festzustellen. 

Die europäische Kommission empfiehlt eine direkte Verknüpfung des gesetzlichen Renteneintrittsalters eines Landes mit der durchschnittlichen Lebenserwartung innerhalb dieses Landes.