Kaizen l Definition, Grundlagen und Umsetzung

Kaizen 

Kaizen Definition 

Der Begriff Kaizen beschreibt ein in den 1950er Jahren entwickeltes Verfahren der japanischen Fertigungstechnik, bei dem es um die kontinuierliche systematische Verbesserung existierender Prozesse geht. 

Der Begriff selbst kommt dabei aus dem Japanischen und bedeutet so viel wie Kai=Veränderung und Zen= zum Besseren. Zusammengesetzt kann der Begriff also mit Veränderung zum Besseren übersetzt werden. 

Dem Kaizen Prinzip wird in der heutigen Wirtschaft eine große Bedeutung beigemessen, da entsprechende kontinuierliche Verbesserungen dazu beitragen, den Wettbewerbserfolg zu garantieren.

Die Umsetzung innerhalb der Unternehmen erfolgt dabei, indem ein Umdenken bezüglich Unternehmensphilosophie sowie -strategie durchgesetzt wird. Es handelt sich dabei also um ein nur langfristig funktionierendes Prinzip, das insbesondere nur dann erfolgsversprechend ist, wenn es aktiv von sämtlichen Hierarchieebenen eines Unternehmens gelebt und getragen wird. In diesem Fall kann es nicht nur in der Arbeitsweise einzelner Mitarbeiter*innen erkannt werden, sondern lässt sich auch im Führungsstil wiederfinden. 

Kaizen Grundlagen 

Standardisierung

Systematische Verbesserungsvorschläge können in Unternehmensabläufe integriert und langfristig standardisiert werden. Nach einer Weile können Prüfungen der Effizienz erfolgen, um so den größtmöglichen Effekt zu erzielen. 

Kritikorientierung

Kritik insbesondere von Seiten der Mitarbeiter*innen sollte vom Unternehmen konstruktiv aufgenommen werden, sodass sich aus entsprechender Kritik Verbesserungsvorschläge ableiten lassen, die den Unternehmenserfolg langfristig erhöhen können.

Qualitätsorientierung 

Die Unternehmen legen individuelle Qualitätsstandards fest, die neben den Produkten und Dienstleistungen auch auf unternehmerische Prozesse übertragen werden sollen. 

Kundenorientierung

Das Unternehmen richtet seine unternehmerische Strategie auf die jeweiligen Bedürfnisse und Erwartungen der Kundinnen und Kunden aus. Dabei geht es nicht nur um die externen Kundinnen und Kunden, sondern auch um die Internen, wie beispielsweise die eigenen Mitarbeiter*innen oder sämtliche Zulieferer*innen. 

Prozessorientierung 

Hier geht es darum, dass ein Unternehmen konstant an der Verbesserung der etablierten Prozesse arbeitet. Um sich eine möglichst große Flexibilität sowie Effizienz zu bewahren, führt ein Unternehmen im Optimalfall entsprechende Prozessoptimierungen regelmäßig durch. 

Kaizen Umsetzungsmöglichkeiten