Job-Offer-Acceptance-Rate l Definition, Berechnung und Verbesserung

Job-Offer-Acceptance-Rate

Job-Offer-Acceptance-Rate Definition 

Die sogenannte Job-Offer-Acceptance-Rate ist der Key Performance Indicator der angibt, wie viel Prozent der Kandidatinne und Kandidaten, denen eine Stelle angeboten wird, diese auch annehmen.

Dieser KPI, der in den Bereich des Recruitings zählt, gibt Auskunft darüber, wie attraktiv und wettbewerbsfähig ein Unternehmen im direkten Vergleich mit anderen Unternehmen ist. Ist die Job-Offer-Acceptance-Rate hoch, so kann dies bedeuten, dass die Anforderungen des Unternehmens mit denen der Bewerber*innen übereinstimmen. Ist entsprechende Kennziffer niedrig, so sollten im Unternehmen tiefergehende strukturelle Veränderungen, zum Beispiel in den Bereichen Lohn oder Arbeitszeit, vorgenommen werden. 

Job-Offer-Acceptance-Rate Berechnung

Die Job-Offer-Acceptance-Rate lässt sich mithilfe folgender Formel einfach und unkompliziert berechnen:

Job-Offer-Acceptance-Rate Optimierung

Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels ist eine hohe Job-Offer-Acceptance-Rate maßgeblich für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Besonders drei Faktoren können dabei zur Steigerung des entsprechenden Key Performance Indicators beitragen:

  1. Beziehungen & Kontakte

Baut ein Unternehmen von Anfang an eine Bindung zu der entsprechenden sich bewerbenden Person auf, zum Beispiel indem es besonders persönlich kommuniziert und den Bewerbungsprozess so individuell wie möglich gestaltet, so erhöht dies die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein*e Bewerber*in von Anfang an willkommen und integriert fühlt und sich bei der Jobwahl für das entsprechende Unternehmen entscheidet.

  1. Transparenz

Durch eine deutliche und klare Kommunikation insbesondere im Hinblick auf den weiteren Bewerbungsprozess sowie markante Termine und Fristen fühlen sich Bewerber*innen oftmals nicht nur inkludiert, sondern außerdem wertgeschätzt. 

  1. Reaktionsgeschwindigkeit 

Unmittelbare Reaktionen und Auskünfte wie beispielsweise automatisierte oder im besten Fall personalisierte Eingangsbestätigungs-Emails sofort nach Eingang der Bewerbung aber auch im weiteren Bewerbungsprozess wirken nicht nur wertschätzend, sondern tragen außerdem dazu bei, den Kontakt zwischen Unternehmen sowie Kandidatinnen und Kandidat aufrecht zu erhalten.