HR 4.0 l Definition

HR 4.0

HR Definition 

Als Human Resources – oder auch „Humanvermögen“ oder kurz „HR“ genannt – bezeichnet man sämtliche immateriellen Ressourcen eines Unternehmens, die sich auf die Mitarbeiter beziehen. Das heißt, konkret umfassen die Human Resources die Fähigkeiten, das Wissen sowie die Motivation der einzelnen Angestellten. Sie werden nicht über die quantitative Anzahl der Mitarbeiter definiert, sondern lediglich durch das Leistungspotenzial der Arbeitnehmer. 

Andere Ressourcen sind z. B. die finanziellen Ressourcen. Diese setzten sich u. a. zusammen aus Finanzmitteln, Rohstoffen, Grundflächen oder Maschinen. 

Von der ursprünglichen Bedeutung gelöst wird der Begriff HR heute in vielen Fällen dazu verwendet, die generelle Berufskategorie des Personalwesens, das sich unter anderem mit dem Personalmanagement, der Personalentwicklung, der Personalbeschaffung, der Personalverwaltung sowie der Personalkommunikation auseinandersetzt, zu beschreiben.

Der korrekte Begriff, um den Einsatz sowie die Verfügbarkeit der Ressource Personal zu beschreiben, lautet Human Resource Management. Hierbei geht es darum, durch eine systematische Personalplanung zum ökonomischen Erfolg eines Unternehmens beizutragen. 

HR 4.0 Definition 

Die stetig zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt führt dazu, dass sich auch HR-Arbeitsprozesse entsprechendem Wandel anpassen müssen, um langfristig als effektiv zu gelten. 

Aus diesem Grund finden immer mehr digitale Tools zur Datenverarbeitung Einzug in aktive Arbeitsprozesse. Ein prominentes Beispiel für entsprechende Systeme sind digitale Lohnsoftwareprogramme, die klassische HR mit ganzheitlichen, technischen Programmen verbinden. Bei entsprechenden Programmen können Arbeitnehmer*innen Zugang zu ihren Personaldaten haben und diese eigenständig verwalten sowie verarbeiten. Möglichkeiten, die sich daraus für die Arbeitskräfte ergeben, sind beispielsweise das eigenständige Beantragen von Urlaub, das Anpassen der individuellen Stamm- und Kontaktdaten, das Ändern der eigenen Bankverbindung, das Herunterladen von Entgeltabrechnungen und viele mehr. Durch entsprechenden Einbezug der Mitarbeiter*innen wird ein Teil der Arbeit der HR-Abteilung, z. B. das Durchführen administrativer Aufgaben, auf die einzelnen Arbeitskräfte verteilt.

Damit einhergehend stellt die HR 4.0 neue Anforderungen an sämtliche beschäftigte Arbeitskräfte. insbesondere das individuelle technische Know how erfährt ein enormes Bedeutungswachstum, da sich Aufgaben und Tätigkeitsbereiche in akutem Wandel befinden. Aber auch die Organisationsstrukturen eines gesamten Unternehmens müssen überarbeitet werden, um dadurch nachhaltig und flexibel auf anfallende Herausforderungen reagieren zu können. 

Konkret kann also die Verknüpfung klassischer Arbeitsweisen der Personalorganisation mit modernen Technologien sowie Konzepten zur Datenauswertung als HR 4.0 bezeichnet werden.