Hochschulmarketing l Definition, Ziele und Instrumente

Hochschulmarketing

Hochschulmarketing Definition

Um Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen zu erreichen, von einem Unternehmen zu überzeugen und im Idealfall als Mitarbeiter*innen zu gewinnen, setzen zahlreiche Unternehmen auf die Marketingstrategie des Hochschulmarketings. Ihr kommt deshalb eine große Bedeutung zu, da die Gewinnung talentierter Nachwuchskräfte in Zeiten von demographischem Wandel sowie Fachkräftemangel bedeutender denn je geworden ist.

Hochschulmarketing Ziel

Als Teil der Personalrekrutierung zielt Hochschulmarketing in erster Linie auf die aktive Gewinnung von professionellem Personal ab. Darüber hinaus soll durch gut ausgeführtes Employer Branding die eigene Arbeitgebermarke gestärkt werden, um dem Unternehmen dadurch einen langfristigen Vorteil auf dem Arbeitsmarkt zu verschaffen. Auf einen solchen Vorteil zielt auch der Aufbau sowie die Pflege eines unternehmensinternen Talent Pools ab, in dem die Daten potenzieller zukünftiger Einstellungskandidatinnen und Kandidaten gespeichert werden, um diese im Falle einer freiwerdenden Stelle kontaktieren zu können. Indem „High-Potentials“ bereits im Rahmen des Hochschulmarketings angeworben werden, ist oftmals eine frühzeitige Bindung von Talenten beispielsweise durch Praktika oder Aushilfsjobs möglich. Darüber hinaus steigt die Wahrscheinlichkeit zukünftiger erfolgreicher Recruiting Prozesse, je mehr potenzielle Kandidatinnen und Kandidaten mit den Recruiting Maßnahmen erreicht werden. 

Hochschulmarketing Durchführung & Instrumente

Je nach gewünschter Zielgruppe sowie Unternehmensabsicht können im Rahmen des Hochschulmarketings zahlreiche verschiedene Medien und Instrumente eingesetzt werden. Generell gilt, dass nicht alle Hochschulen sich in gleichem Maße für ein solches Marketing eignen und dass die Unternehmen zuvor identifizieren sollten, welche Hochschulen in dem Bereich, indem sie nach Personal suchen, spezialisiert sind sowie Hochschulmarketing genehmigen und unterstützen. Darüber hinaus müssen sich die Marketingstrategien nicht zwangsläufig auf die gesamte Hochschule beziehen, sondern können auf einzelne Fakultäten und Fachbereiche spezialisiert durchgeführt werden.

Instrumente

  • Plakate
  • Flyer, Postkarten, Broschüren
  • Digitale Werbeträger
    • Bannerschaltung/Werbung & Stellenanzeigen auf Universitäts-Website
  • Sponsoring von Veranstaltungen etc.
  • Social Media Marketing
    • Blogposts
  • Events
    • Webinare, Vorträge, Fachtagungen, Hochschulmessen
  • Promotion vor/in der Hochschule

Hochschulmarketing Tipps

Damit das Marketing möglichst vielversprechend verläuft, ist es sinnvoll, bestimmte Kriterien zu beachten. Eines davon ist der Zeitpunkt des Marketings. Hier gilt, dass zu Beginn des Semesters in der Regel die meisten Studierenden erreicht werden können, wohingegen sich während der Sommermonate in den Semesterferien die wenigsten in der Universität aufhalten. Außerdem ist es sehr sinnvoll, Alumni als Brand Ambassadors in die Marketingkampagne einzubeziehen, denn das verleiht Authentizität und gibt den Studierenden die Möglichkeit, sich mit jenen Absolventinnen und Absolventen zu identifizieren. Darüber hinaus sind ein hoher Wiedererkennungswert sowie eine gewisse Kontinuität von Seiten des Unternehmens wichtig, um sich langfristig das Interesse potenzieller Nachwuchskräfte zu sichern.