Führungsinformationssystem (=FIS) l Definition

Führungsinformationssystem (=FIS)

Führungsinformationssystem Definition

Bei einem Führungsinformationssystem, auch „Executive Information System“ (=EIS) genannt, handelt es sich um ein Managementunterstützungssystem, welches das Unternehmensmanagement mit relevanten Informationen versorgt. Entsprechende Informationen sind jeweils zu bestimmten Themenbereichen verdichtet, um dadurch die Grundlage für steuerungsrelevante Entscheidungen zu bilden.
Neben dem Bieten einer Entscheidungshilfe sind Führungsinformationssysteme darauf ausgelegt, Informationen zur Planung, Überwachung und Analyse der Unternehmensentwicklung bereitzustellen. Dadurch gehen sie in ihrer Funktionsweise sowie Zielsetzung über sogenannte Entscheidungsunterstützende Systeme (=EUS) hinaus. 

FIS sind in der Regel unternehmensspezifisch aufgebaut und dadurch durch eine gewisse Aktualität sowie Flexibilität gekennzeichnet. Um die optimale Anpassung entsprechenden Systems an das Unternehmen zu erreichen, ist es wichtig, vor Einführung eine Informationsbedarfsanalyse durchzuführen, um den jeweiligen Informationsbedarf der Führungskräfte und Entscheidungsträger zu ermitteln. 

Im Idealfall sammeln Führungsinformationssysteme Informationen und Daten in der praktischen Anwendung nicht nur, sondern analysieren und interpretieren diese auch. Eine erste Auswertung kann dabei in Form von Tabellen und Statistiken erfolgen. Weitergehend sollte das FIS die Daten dann zusammenführen und darauf basierend eine Analyse durchführen. So kann es dann beispielsweise Über- und Unterschreitungen sowie Gewinne und Verluste durch den Einsatz verschiedener Instrumente kennzeichnen.