Führungsgespräch l Definition, Anlass, Vorteile & Schwierigkeiten

Führungsgespräch

Führungsgespräch Definition 

Beim sogenannten „Führungsgespräch“, das in vielen Fällen auch als „Mitarbeitergespräch“ bezeichnet wird, handelt es sich um ein wichtiges Führungsinstrument im Personalbereich. Konkret ist damit ein in regelmäßigen Intervallen stattfindendes Gespräch zwischen Führungskraft und Arbeitnehmer*in gemeint, in dem es vornehmlich um den Austausch über Ziele, Pläne und Erfolge sowie die persönliche Arbeitsweise und Entwicklung der jeweiligen Arbeitskraft geht.

Ziel eines solchen Gesprächs ist es, später konkrete Entwicklungsmaßnahmen zu definieren und darüber hinaus die Mitarbeiterbindung durch persönliches Feedback und Wertschätzung zu erhöhen.

In der Regel wird in einem Protokoll über das jeweilige Führungsgespräch die wichtigsten Ergebnisse sowie Entwicklungs- und Zielvereinbarungen festgehalten. Das Protokoll kann dann an die Personalabteilung weitergegeben werden. 

Führungsgespräch Anlass 

Ein Führungsgespräch kann durch verschiedene Umstände veranlasst werden. Diese können beispielsweise sein: 

  • Lob oder Kritik
  • Vertragsbeendigung oder Kündigung 
  • Ende der Probezeit 
  • Rückkehr nach Arbeitsunfähigkeit 
  • Planung einer Arbeitsplatzveränderung, zum Beispiel in Form eines Aufstiegs 
  • Anstehen von Personalentwicklungsmaßnahmen 
  • Lohnveränderungen 

Führungsgespräch Vorteile 

Führungsgespräch Schwierigkeiten 

Ein Führungsgespräch kann zahlreiche Vorteile und positive Effekte haben, wenn es gut und konstruktiv durchgeführt wird. Es gibt jedoch einige Aspekte und Fehler, die Schwierigkeiten hervorrufen können.

  • Zeitmanagement

Wird der Termin für ein Mitarbeitergespräch zu spontan mitgeteilt oder ist das Zeitfenster zu knapp, sodass während des Gesprächs Zeitdruck entsteht, so fühlen sich die Mitarbeiter*innen oft wenig ernst genommen und wertgeschätzt. Eine strukturiertere Zeitplanung erweckt also einen deutlich professionelleren Grundeindruck.

  • Unvorbereitetes Auftreten

Ebenso wie zu knapp bemessene Zeit vermittelt auch ein unvorbereitetes Auftreten Geringschätzung gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Darüber hinaus haben unvorbereitete Gespräche oft keinen oder nur einen sehr geringen Mehrwert, da weder ein konstruktiver Austausch noch die Definition von langfristigen Entwicklungsmaßnahmen möglich ist. Idealerweise wird ein effektvolles Mitarbeitergespräch nicht nur punktuell, sondern kontinuierlich über das gesamte Jahr vorbereitet, sodass die Führungskraft einen Überblick über Entwicklungen und Verläufe hat und Probleme sowie Schwächen besser einschätzen kann. 

  • Feedback- und Kritikkultur 

Besonders in Kritikgesprächen ist es wichtig, dass die jeweilige kritikübende Person nicht in grundsätzlich negative Aussagen verfällt, sondern Kritik konstruktiv ausübt und anhand konkreter Situationen begründen kann. Dabei sollen Vorwürfe soweit wie möglich vermieden werden und sämtliche Kritikpunkte idealerweise an Verbesserungs- sowie Entwicklungsmöglichkeiten gekoppelt werden. Insgesamt gilt, dass besonders bei Kritikgesprächen eine gewisse Fairness gezeigt werden sollte.