Formelles Lernen l Definition

Formelles Lernen

Formelles Lernen Definition

Der Ausdruck „formelles Lernen“ beschreibt die organisierte Vermittlung zuvor definierter Lerninhalte und Lernziele. Hierbei wird der gesamte Lernprozess inklusive seiner Methoden auf das Erreichen eines spezifischen Lernergebnisses ausgerichtet. Entsprechendes Lernergebnis lässt sich unter anderem durch Tests und Umfragen überprüfen und kann formal beispielsweise in Form von Urkunden, Zertifikaten und Zeugnissen belegt werden. 

Formelles Lernen findet in der Regel in einem strukturierten und institutionellen Rahmen statt. Insbesondere der Wissenserwerb in der Schule, dem Studium, der Ausbildung oder bei Fort- und Weiterbildungen wird demnach als formelles Lernen bezeichnet. 

Die Lernsituation selbst wird maßgeblich durch die professionell ausgebildete Lehrperson beeinflusst, die didaktisches Vorgehen sowie soziale Interaktion bestimmt. Es kann also davon gesprochen werden, dass formelles Lernen zu einem Großteil fremdbestimmt ist. 

Dem formellen Lernen steht das informelle Lernen gegenüber, das sämtliche Lernformen umfasst, die nicht institutionell organisiert erfolgen. Es geht hierbei also um sämtliches Wissen, das ohne pädagogische Begleitung erworben wird.