Employee Branding l Definition, Einsatz und Umsetzung

Employee Branding

Employee Branding Definition

Employee Branding ist Teil der Gesamtmarkenbildung eines Unternehmens und beschreibt den konkreten Prozess der Ausbildung einer sogenannten Arbeitnehmermarke. Hier werden die unternehmenseigenen Mitarbeiter*innen als Markenbotschafter*innen eingesetzt, um die Unternehmensphilosophie sowie das Wertesystem des Unternehmens in der Öffentlichkeit zu repräsentieren. Dies kann sowohl strategisch durch das Unternehmen geplant und damit gewollt sein als auch inoffiziell und ungeplant im Privaten passieren. 

Einsatz Employee Branding

Auf Social Media Plattformen verbreiten sich die Meinungen und Erfahrungen von Arbeitskräften eines Unternehmens, ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Praktikantinnen und Praktikanten oder Bewerberinnen und Bewerbern in Bezug auf ein Unternehmen sehr schnell. Das kann einen Kontrollverlust und damit eine Gefahr für das Unternehmen darstellen, da negative Meinungen das Unternehmensimage stark beschädigen können. Gleichzeitig kann es jedoch auch eine Chance sein, das Image einer Marke durch die Mitarbeiter*innen strategisch zu prägen. Die Idee dahinter ist, die eigenen Mitarbeiter*innen als authentische Fürsprecher*innen einzusetzen und potenziellen Kundinnen und Kunden sowie Bewerberinnen und Bewerbern in den Arbeitskräften eine Identifikationsmöglichkeit zu geben. Darüber hinaus kann durch das den beschäftigten Personen entgegengebrachte Vertrauen von Seiten des Unternehmens sowie durch das Einbeziehen der Mitarbeiter*innen in die konkrete Marketingstrategie die Mitarbeiterbindung gestärkt werden. Für ein sinnvolles Employee Branding sind Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Coachings sowie gezielte Trainingseinheiten für die Mitarbeiter*innen sehr sinnvoll, da der Professionalisierungsgrad dadurch deutlich erhöht werden kann. 

Als Konsequenz kann gesagt werden, dass eine strategisch ausgebaute Arbeitnehmermarke einen großen Vorteil für ein Unternehmen darstellen kann, da es ein weiterer authentischer und dazu kostenfreier Recruiting-Kanal sein kann.

Umsetzung Employee Branding

Employee Branding kann an verschiedenen Stellen eines Unternehmens unterschiedliche Anwendung finden. Beispiele, wie es konkret umgesetzt werden kann, sind Mitarbeiterblogs, kurze Interview-Videos oder digitale Unternehmensrundgänge, die einen Einblick in Unternehmen sowie konkrete Arbeitsweisen ermöglichen. 

Unterscheidung Employee Branding und Employer Branding

Ein gutes Unternehmensimage ist von maßgeblicher Bedeutung, weshalb es im Rahmen der Gesamtmarkenbildung eines Unternehmens positiv beeinflusst werden soll. Innerhalb dieses Prozesses zielt das Employer Branding auf den Aufbau sowie die Pflege der Arbeitgebermarke ab, mit dem Ziel, ein attraktives Arbeitgeberimage aufzubauen. Dem gegenüber steht das Employee Branding, dessen Fokus nicht auf der Arbeitgeberin oder dem Arbeitgeber, sondern der Arbeitskraft liegt. Hier unterstützen die Mitarbeiter*innen als Brand Ambassadors die öffentliche Wahrnehmung eines Unternehmens sowohl auf professioneller als auch auf privater Ebene. Die Begriffe Employer Branding und Employee Branding beschreiben also unterschiedliche Phänomene, die jedoch trotzdem auf das gleiche Ziel – die Beschaffung qualifizierter neuer Mitarbeiter*innen durch ein positives Unternehmensimage – abzielen und dadurch in enger Verbindung zueinander stehen.