Employability l Definition l Employability im Unternehmen

Employability 

Employability Definition 

Employability heißt wörtlich übersetzt Beschäftigungsfähigkeit, wird im Deutschen jedoch oft auch durch die Ausdrücke Arbeitsmarktfähigkeit oder Vermittelbarkeit ausgedrückt. Dabei wird die Fähigkeit der Arbeitskraft beschrieben, sich jederzeit den Anforderungen des Arbeitsmarktes anzupassen. Es geht also nicht um firmenbezogene Kompetenzen, sondern viel eher um maßgebliche generelle Schlüsselqualifikationen. Entsprechende Fähigkeiten sind besonders deshalb von Bedeutung, da der Arbeitsmarkt sehr schnelllebig ist und ständigen Veränderungen, zum Beispiel im Rahmen der Digitalisierung oder der zunehmenden Flexibilisierung der Arbeit, unterliegt. 

Employability im Unternehmen 

Zahlreiche Unternehmen erstellen bei Unternehmenseintritt einer Arbeitskraft einen individuellen Personalentwicklungsplan, um dadurch langfristig von gut ausgebildeten und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu profitieren. Darüber hinaus kann eine auf die Verbesserung der Employability ausgelegte Personalpolitik einen systematischen Beitrag zum Ausbau des Employer Brandings leisten. 

Ein entsprechender Personalentwicklungsplan kann verschiedene Maßnahmen inkludieren, die zur Verbesserung der Employability der jeweiligen Mitarbeiterin oder des jeweiligen Mitarbeiters beitragen. Solche Maßnahmen können beispielsweise unternehmensinterne Seminare oder Schulungen, aber auch das Angebot zusätzlichen Bildungsurlaubs sein. 

Employability – Fähigkeiten 

Neben fachlichen Qualifikationen, die im Rahmen entsprechender Schulungen erlangt werden können, sind auch die sogenannten Soft Skills maßgeblich für die Employability. 

Die wichtigsten hierbei sind:

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Empathie 
  • Flexibilität 
  • Teamfähigkeit 
  • Problemlösungskompetenz 
  • Selbstständigkeit 
  • Verantwortungsbewusstsein