Candidate Experience l Definition, Bedeutung und Phasen

Candidate Experience

Definition Candidate Experience

Als Candidate Experience werden alle Erfahrungen und Wahrnehmungen, die ein*e Bewerber*in im Rahmen eines laufenden Bewerbungsprozesses mit einem Unternehmen macht, bezeichnet. Die Candidate Experience beinhaltet dementsprechend jegliche Berührungspunkte: über die Unternehmenswebseite und die Kontaktaufnahme bis hin zum Vorstellungsgespräch und der späteren Einarbeitungsphase.

Bedeutung Candidate Experience

Eine positive Candidate Experience ist maßgeblich für den Erfolg eines Unternehmens. So erhöht sie beispielsweise die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Bewerberin oder der Bewerber nach der Bewerbungsphase für das Unternehmen entscheidet. Außerdem teilen Bewerber*innen ihre im Bewerbungsprozess gesammelten Erfahrungen mit anderen. Sind diese positiv, so kann es zu einer Stärkung der Arbeitgebermarke und damit zu einer Verbesserung des Unternehmensimage kommen. 

Darüber hinaus kann eine positive Candidate Experience nahtlos in die Zufriedenheit neuer Mitarbeiter*innen übergehen, wenn diese mit einem guten Gefühl basierend auf zuvor gemachten positiven Erfahrungen in den neuen Job starten. 

Bestandteile einer positiven und negativen Candidate Experience

positive Candidate ExperienceNegative Candidate Experience
Einfacher, unkomplizierter BewerbungsprozessLanger, komplizierter Bewerbungsprozess
Schnelle Reaktion auf BewerbungKeine Rückmeldung auf Bewerbung
Strukturiert geführte, persönliche VorstellungsgesprächeUnhöfliche und unpersönliche Vorstellungsgespräche
Schnelle, konstruktive Reaktion im Falle einer AbsageKeine oder abfällige Absagen
Zu lange Kommunikationspausen zwischen einzelnen Bewerbungsphasen
Zu hohe Anonymität während des Bewerbungsprozesses

Negative Erfahrungen der sich bewerbenden Person im Rahmen der Candidate Experience mit dem Unternehmen können das Unternehmensimage stark beschädigen. Deshalb ist es wichtig, dass die Candidate Experience einer Bewerberin oder eines Bewerbers in jedem Fall positiv ist. 

Phasen Candidate Experience

  1. Interesse

Hier kommt es zu einem ersten Kontakt zwischen Bewerber*in und Unternehmen. Dies kann im Rahmen einer Jobmesse, einer gezielten Recruiting-Kampagne oder aufgrund persönlicher Empfehlungen geschehen. Wichtig ist, dass das Unternehmen bereits hier einen positiven Eindruck hinterlässt und darüber hinaus so anziehend wie möglich auf die oder den potenzielle*n Bewerber*in wirkt, sodass diese*r sich weitergehend über das Unternehmen informiert.

  1. Recherche

Nachdem das Unternehmen das Interesse der Kandidatin oder des Kandidaten geweckt hat, fängt diese*r an, selbst aktiv zu recherchieren und findet dabei womöglich aktuelle Stellenanzeigen des Unternehmens. Hier ist es weiterhin wichtig, dass die Gesamtpräsentation des Unternehmens durch hohe Professionalität und Attraktivität positiv auffällt.

  1. Bewerbung

Während der Bewerbungsphase selbst ist das höchste Zeitinvestment der Nachwuchskraft gefordert. Idealerweise sollte der Bewerbungsablauf jedoch trotzdem so reibungslos und unkompliziert wie möglich sein und eine schnelle Rückmeldung durch die arbeitsgebende Instanz erfolgen, sodass sich die bewerbende Person von Beginn an wertgeschätzt fühlt. 

  1. Auswahl

Hier kommt es zu einem ersten persönlichen Kontakt zwischen Repräsentanten des Unternehmens und der sich bewerbenden Person, was dazu führt, dass die Kandidatinnen und Kandidaten ihr vorheriges Bild des Unternehmens mit den persönlichen Erfahrungen abgleichen. Diese Phase der Candidate Experience beinhaltet sowohl Vorstellungsgespräche als auch sämtliche Kommunikation im Vor- und Nachhinein. 

  1. Onboarding

Nachdem ein*e Bewerber*in in dem Unternehmen angefangen hat, sollte es zu einem sanften Onboarding Prozess kommen, der der neuen Arbeitskraft den Einstieg in den Arbeitsalltag und die Unternehmenskultur so leicht wie möglich macht. Hier ist es wichtig, den freundlichen Umgang aus dem Bewerbungsprozess weiterhin in die Tat umzusetzen.

  1. Bindung

Die Candidate Experience geht in die Employer Experience über, sobald die Arbeitskraft als fester Bestandteil zum Unternehmen gehört. Vorher besteht weiterhin die Gefahr, dass die Kandidatin oder der Kandidat aufgrund negativer Erfahrungen abspringt. 

Konkrete Berührungspunkte während des Bewerbungsprozesses

Während des gesamten Bewerbungsprozesses hat die sich bewerbende Person zahlreiche Kontaktpunkte mit dem Unternehmen, die die Candidate Experience positiv oder negativ prägen. Diese Berührungspunkte werden auch „Touchpoints“ bezeichnet und sind unter anderem:

  • Stellenanzeige
  • Unternehmenswebsite/Blog
  • Social Media Account des Unternehmens
  • Weitere Mitarbeiter*innen/Brand Ambassador
  • Events (z. B. Jobmessen etc.)
  • Pressemitteilungen
  • Direkter Kontakt (z .B. Bestätigungsmail zum Bewerbungseingang)
  • Vorstellungsgespräche
  • Vertrags-/ Gehaltsverhandlungen
  • Onboarding

Beeinflussungsmöglichkeiten Candidate Experience

Da eine positive Candidate Experience für ein Unternehmen unverzichtbar sein sollte, gibt es verschiedene Wege, diese positiv zu beeinflussen. 

Zu Beginn sollte das Unternehmen eine gute, einladende Stellenanzeige veröffentlichen, die in Verbindung mit einer ansprechenden Unternehmenswebsite sowie gut organisierten und kreativen Social Media Accounts steht. Darüber hinaus legen Bewerber*innen einen großen Wert auf eine ehrliche, zügige und individuelle Kommunikation während des gesamten Bewerbungsprozesses. Dies beinhaltet auch den Verzicht auf standardisierte Schreiben und Antworten.  Außerdem hinterlässt es einen positiven Eindruck, sind die Vorstellungsgespräche organisiert und individuell geführt. Ferner ist es unabdinglich, dass die sich bewerbende Person während des gesamten Bewerbungsprozesses respektvoll behandelt wird.