Balanced Scorecard l Definition, Kennzahlen & Vorteile

Balanced Scorecard

Balanced Scorecard Definition 

Der Begriff Balanced Scorecard, kurz auch BSC genannt und im Deutschen auch als „ausgewogener Berichtsbogen“ bezeichnet, hat seinen Ursprung in der Betriebswirtschaft. 

Es handelt sich dabei um ein Kennzahlensystem, das zur Messung, Steuerung und Dokumentation der Umsetzung der Unternehmensziele fungiert. 

Neben finanziellen Gesichtspunkten werden beim System der Balanced Scorecard weitere Aspekte, wie beispielsweise Kundinnen und Kunden, interne Geschäftsprozesse oder Innovationen berücksichtigt, was entsprechendes System von herkömmlichen Kennzahlsystemen unterscheidet. 

Es lassen sich in der Regel vier Ebenen voneinander differenzieren:

  1. Finanzperspektive
  2. Kundenperspektive
  3. Prozessperspektive
  4. Lern- und Entwicklungsperspektive

In vielen Unternehmen werden einzelne Mitarbeiter*innen bestimmt, die für die Umsetzung sowie Dokumentation eines einzelnen Ziels verantwortlich sind. Auf diese Weise wird das Beachten und Umsetzen sämtlicher Ziele garantiert. 

Balanced Scorecard Kennzahlen

  • Finanzperspektive
    • Gewinn
    • Umsatzwachstum 
    • Liquidität
  • Kundenperspektive
    • Anzahl Käufe
    • Anzahl Neukundinnen und -kunden 
    • Kundenbewertungen 
  • Prozessperspektive
    • Kosten
    • Fehlerrate
    • Reklamationsquote
  • Lern- und Entwicklungsperspektive

Balanced Scorecard Vorteile 

  • Hohe Individualität 
  • Leichte strategische Ausrichtung
  • Klare Kommunikation durch strategische Zielsetzung 
  • Diskussionsgrundlage
  • Unterstützung des Change-Managements
  • Hohe Transparenz
  • Ganzheitliche Betrachtung
  • Oft visuelle Darstellung